Löwenherz - die Buchhandlung in Wien. Fachbuchhandlung mit schwulem und lesbischem Sortiment.
 
 
Pierre Seel: Moi, Pierre Seel, déporté homosexuel

Pierre Seel: Moi, Pierre Seel, déporté homosexuel

F 1994, 218 pp., in französischer Sprache, Broschur,  24.95
Kostenloser Versand innerhalb Europas.
Titel als E-Book-erhältlich?
Inhalt
Pierre Seel wuchs in Mulhouse im Elsass in einer bürgerlichen Familie auf. Im Jahre 1939 war er sich mit 17 Jahren bewusst, homosexuell zu sein und besuchte auch die Klappe am Square Steinbach. Als ihm dort eine Uhr gestohlen wurde, erstattete er bei der Polizei Anzeige. Dabei gab Seel den Besuch der Klappe offen zu, da homosexuelle Handlungen in Frankreich seit 1792 nicht mehr unter Strafe standen. Er landete damit in der Schwulenkartei (Rosa Liste) der französischen Polizei. Nach dem Westfeldzug 1940 lag die Stadt im annektierten Gebiet und stand somit direkt unter deutscher Verwaltung. Die Deutschen begannen auch die französischen Akten aufzuarbeiten und so wurde er wegen der damaligen Anzeige im Mai 1941 mit anderen Homosexuellen verhaftet und zuerst im Gefängnis von Mülhausen eingesperrt.

Mehr zu Pierre Seel im Blog homopoliticus.at von Kurt Krickler.

Warenkorb   |   Mein Konto  |   Derzeit nicht angemeldet
Zum Seitenanfang