Löwenherz - die Buchhandlung in Wien. Fachbuchhandlung mit schwulem und lesbischem Sortiment.
 
 

Thema: »Julien Green«

Julian Hartridge Green
(* 6. September 1900; † 13. August 1998) war ein schwuler französischer Schriftsteller mit US-amerikanischer Staatsangehörigkeit.
Leben wie Literatur Julian Greens sind vom Konflikt zwischen religiösem Glauben und seiner Homosexualität bestimmt.

Mehr zu Julien Green in der Wikipedia



Thomas Ehrsam und Regula Wyss (Hg.): »Keiner wage, mir zu sagen: Du sollst!« Thea Sternheim und ihre Welt

Thomas Ehrsam und Regula Wyss (Hg.): »Keiner wage, mir zu sagen: Du sollst!« Thea Sternheim und ihre Welt

D 2015, 160 S. mit Abb., Broschur, € 25.60
Kostenloser Versand innerhalb Europas.
Wallstein
Thea Sternheim ist durch die Edition ihrer Tagebücher bekannt geworden. Sie zeigen eine Frau mit einem bewegten Leben, deren Persönlichkeit ebenso fasziniert wie ihre Beziehungen zu den Größen der Literatur und Kunst in Deutschland, Frankreich, Belgien und der Schweiz - unter anderem zu Mopsa Sternheim, André Gide, Julien Green, René Crevel, Ernst Stadler. Hellwach kommentiert sie die Entwicklungen in Politik, ... Weiterlesen

Julien Green: Der Unbekannte

Julien Green: Der Unbekannte

Dt. v. Elisabeth Edl. D 2011, 95 S., geb., € 13.26
Aktion Portofrei: Kostenloser Versand in Österreich.
Europa: Kostenloser Versand ab 20 Euro Bestellwert.

Hanser
Ein 20jähriger Mann rennt aus seinem Haus in der rue Vaneau. Vivien hat es verdammt eilig, weil er für ein Rendezvous längst zu spät kommt. Da hält ihn ein etwa doppelt so alter Mann auf der Straße auf und bietet ihm einen teuflischen Pakt an. Dafür muss Vivien allerdings seine Jugend opfern. Der ältere Herr will die Welt durch die ... Weiterlesen

Julien Green: Erinnerungen an glückliche Tage

Julien Green: Erinnerungen an glückliche Tage

Dt.v. Elisabeth Edl. D 2008, 269 S., geb., € 20.46
Kostenloser Versand innerhalb Europas.
Hanser
Julien Green verbrachte seine Kindheitsjahre in Paris. Viele Eindrücke aus dieser Zeit hatten sich ihm eingeprägt: das Klappern von Pferdehufen auf dem Kopfsteinpflaster, ein Alltag ohne Radio oder Telefon, die Schrecken eines strengen, brachialen Schulsystems und die Geborgenheit in einer großen Familie mit fünf älteren Schwestern - all diese Erinnerungen flossen in seine Memoiren ein. Eine entscheidende Zäsur stellte der ... Weiterlesen

Warenkorb   |   Mein Konto  |   Derzeit nicht angemeldet
Zum Seitenanfang