Löwenherz - die Buchhandlung in Wien. Fachbuchhandlung mit schwulem und lesbischem Sortiment.
 
 

Thema: »Hubert Fichte«



Hubert Fichte: Ich beiße Dich zum Abschied ganz zart

Hubert Fichte: Ich beiße Dich zum Abschied ganz zart

Briefe an Leonore Mau. D 2016, 256 S. mit S/W-Abb., geb., € 26.73
Kostenloser Versand innerhalb Europas.
S. Fischer
Anfang der 1960er Jahre lernten sie sich kennen: Hubert Fichte, der junge und ambitionierte Schriftsteller, der seine Homosexualität zum Programm erhob, und die Architektur-Fotografin Leonore Mau, die das bürgerliche Familienleben satt hatte. Es entstand eine außergewöhnliche Freundschaft, die an eine Liebesbeziehung grenzte, und eine produktive künstlerische Arbeitsgemeinschaft, die bis zu Fichtes Tod 1986 anhielt. Die rund achtzig erhaltenen Briefe Fichtes ... Weiterlesen

Stephan Kammer / Karin Krauthausen (Hg.): Hubert Fichtes Medien

Stephan Kammer / Karin Krauthausen (Hg.): Hubert Fichtes Medien

D 2014, 192 S., Broschur, € 27.80
Kostenloser Versand innerhalb Europas.
Diaphanes
Hubert Fichte publizierte in Massenmedien und Subkulturmagazinen, in Rundfunk, Kleinverlagen und wissenschaftlichen Zeitschriften. Neben traditionellen literarischen Formaten stehen Kritiken, Reportagen, Interviews, Hörstücke und Features. Dabei radikalisierte Fichte das Formpotenzial dieser vielgestaltigen Schriftstellertätigkeit zu einer inszenierten Grenzüberschreitung. Doch so einzigartig wie seiner Zeit voraus diese multimediale Produktivität in den 60er bis 80er Jahren erscheinen mag. Der Blick auf Hubert Fichtes Medien ... Weiterlesen

Mario Fuhse: Der Platz des »Platzes«

Mario Fuhse: Der Platz des »Platzes«

Gestalt- und raumtheoretische Kontextualisierungen zu Hubert Fichtes Roman »Der Platz der Gehenkten«. D 2014, 360 S., geb., € 28.78
Kostenloser Versand innerhalb Europas.
Männerschwarm
Hubert Fichte reiste 1985 nach Marokko, um dort an dem letzten noch von ihm vollendeten Roman, dem »Platz der Gehenkten«, zu arbeiten. Dieser zentrale Platz in Marrakesch wurde längst vom Massentourismus erobert, doch verweist er noch immer auf orientalische Mythen und Sehnsüchte - eine Konstellation, die die Fantasie des Autors beflügelte. Mario Fuhse untersucht, welche Rolle dieser formal auffällige Roman ... Weiterlesen

Mario Fuhse (Hg.): 19 Empfindlichkeiten

Mario Fuhse (Hg.): 19 Empfindlichkeiten

Reaktionen auf Hubert Fichte. D 2010, 246 S. + AudioCD, Broschur, € 20.46
Kostenloser Versand innerhalb Europas.
Männerschwarm
Hubert Fichte war eine Ausnahmeerscheinung der bundesdeutschen Nachkriegsliteratur: dies gilt für ihn als Archäologen der europäischen Kulturgeschichte wie als Chronisten der 60er Jahre-Subkulturen, als Weltreisenden ebenso wie als Pop-Literaten. Im Alter von 51 Jahren ist Hubert Fichte 1986 verstorben. »19 Empfindlichkeiten« ist eine Hommage an Hubert Fichte anlässlich seines 2010 anstehenden 75. Geburtstags. 19 Autoren und Künstler reagieren auf die ... Weiterlesen

Jan-Frederick Bandel, Robert Gillett (Hg.): Hubert Fichte

Jan-Frederick Bandel, Robert Gillett (Hg.): Hubert Fichte

D 2008, 272 S., Broschur, € 20.56
Kostenloser Versand innerhalb Europas.
Männerschwarm - Bibliothek rosa Winkel 4
2006 fand in London eine internationale Tagung zu Hubert Fichte und seinem Werk statt. Die wichtigsten Vorträge fanden in diese Band der Bibliothek rosa Winkel Eingang: Peter Braun beleuchtete Fichte im Kontext der »zweiten Moderne« deutschsprachiger Literatur. Robert Gillett wandte sich einer Klatschgeschichte bei Fichte zu. Debbie Pinfold analysierte die Kinderperspektive im Werk Fichtes. Ole Frahm ging der proletarischen Erfahrung ... Weiterlesen

Peter Braun: Eine Reise durch das Werk von Hubert Fichte

Peter Braun: Eine Reise durch das Werk von Hubert Fichte

D 2005, 318 S., Pb, € 15.50
Kostenloser Versand ab 20 Euro Bestellwert.
Hubert Fichtes literarische Werk wurde in hohem Maße durch seine Reisen zu fremden Orten und Kulturen beeinflusst. Hamburg stand ebenso auf dem Programm seiner Erkundungstouren wie die Provence, Afrika oder Südamerika. Hierbei handelt es sich jedoch nicht um Reiseliteratur im eigentlichen Sinn, sondern um den literarischen Versuch, die Entdeckungen und die fremde Welt - quasi ethnographisch - dem Leser erfahrbar ... Weiterlesen

Johann Nikolaus Tiling: Hauchbilder der Erinnerung

Johann Nikolaus Tiling: Hauchbilder der Erinnerung

Biographische Spuren und die Entwicklung literarischer Motive im Werk Hubert Fichtes. D 1996, 210 S., Broschur, € 10.28
Kostenloser Versand ab 20 Euro Bestellwert.
Verlag rosa Winkel - Homosexualität und Literatur 10
Pläne und Skizzen zu Hubert Fichtes posthum veröffentlichtem Romanprojekt »Die Geschichte der Empfindlichkeit« zeigen ein dichtes Netz aus Namen, Schauplätzen und Daten. An Orten, mit denen die literarischen Ursprünge des Gesamtwerks eng verknüpft sind, lassen sich Bilder und Themen aus einem Geflecht von Erinnerungen wiederentdecken, auf dem das Werk Fichtes basiert: Zwischen den Kuppelkirchen Aquitaniens, dem Hamburg der Nachkriegszeit und ... Weiterlesen

Gerhard Härle / Maria Kalveram / Wolfgang Popp (Hg: Erkenntniswunsch und Diskretion

Gerhard Härle / Maria Kalveram / Wolfgang Popp (Hg: Erkenntniswunsch und Diskretion

Erotik in biographischer und autobiographischer Literatur. D 1992, 446 S., Broschur, € 25.44
Kostenloser Versand innerhalb Europas.
Verlag rosa Winkel - Homosexualität und Literatur 6
Im Oktober 1990 fand das dritte Siegener Kolloquium zum Thema »Homosexualität und Literatur« statt. Der vorliegende Band bietet 28 Beiträge dieses Kolloquiums, einerseits allgemeine Studien zum Spannungsfeld Erotik – Literatur – (Auto)biographik, andererseits Interpretationen zu Leben und Werk von P. Bowles, M. Duras, H. Fichte, E. M. Forster, A. Gide, E. Jelinek, K. Mann, A. Nin, H. Miller, L. Renn, ... Weiterlesen

Hubert Fichte: Homosexualität und Literatur 1

Hubert Fichte: Homosexualität und Literatur 1

D 1987,502 S., geb., € 24.67
Kostenloser Versand innerhalb Europas.
S. Fischer - Die Geschichte der Empfindlichkeit
Von Hubert Fichte selbst stammt der Titel dieses Bandes, der dennoch auf die falsche Fährte locken könnte. Zwar spielt die Homosexualität bei Lohenstein und de Sade eine große Rolle, aber Fichtes Anliegen ist ein zusätzliches, ein umfassenderes: »Müßte nicht ein Avantgardist danach beurteilt werden, wie er sich mit den Grundbedingungen seiner Gesellschaft sprachlich neu auseinandersetzt?« fragt er im Rimbaud-Aufsatz. Dabei ... Weiterlesen

Warenkorb   |   Mein Konto  |   Derzeit nicht angemeldet
Zum Seitenanfang