Löwenherz - die Buchhandlung in Wien. Fachbuchhandlung mit schwulem und lesbischem Sortiment.
 
 

Erschienen bei transcript

Seiten: < zurück  1 2 3 4 5 6 7
Gaby Temme, Christine Künzel (Hg.): Hat Strafrecht ein Geschlecht?

Gaby Temme, Christine Künzel (Hg.): Hat Strafrecht ein Geschlecht?

Zur Deutung und Bedeutung der Kategorie Geschlecht in strafrechtlichen Diskursen. D 2010, 275 S., Broschur, € 28.58
Kostenloser Versand innerhalb Europas.
transcript
Es gibt Indizien, dass das Strafrechtssystem bei allen strafbaren Handlungen Männer und Frauen unterschiedlich behandelt. In dieser Aufsatzsammlung wird die Relevanz der Kategorie Geschlecht im Zusammenhang mit dem Strafrecht, bzw. der Strafrechtspraxis analysiert. Die Beiträge stammen aus den Bereichen Soziologie, Geschichts-, Literatur- und Strafrechtswissenschaft sowie aus der Kriminologie und ermöglichen einen multiperspektivisch-interdisziplinären Blick auf die historischen Entwicklungen und auch auf ... Weiterlesen

Uta Schirmer: Geschlecht anders gestalten

Uta Schirmer: Geschlecht anders gestalten

Drag Kinging, geschlechtliche Selbstverhältnisse und Wirklichkeiten. D 2010, 434 S., Broschur, € 30.63
Kostenloser Versand innerhalb Europas.
transcript
In der sozialen Wirklichkeit ist die ausschließliche Zweigeschlechtlichkeit zwar theoretisch durchgesetzt, aber praktisch immer stärker umkämpft. Seit etwa 20 Jahren ist diese Ambivalenz zunehmend ins Bewusstsein der Geschlechterforschung gerückt. Gegenwärtig werden zunehmend alternative Lebensweisen der Geschlechtlichkeit möglich. Darüber existieren noch wenige systematische Untersuchungen. Auf der Basis von Interviews und Beobachtungen nimmt die Autorin Alltagspraxen, soziale Beziehungen und selbst gewählte Verhältnisse ... Weiterlesen

Kathrin Zehnder: Zwitter beim Namen nennen

Kathrin Zehnder: Zwitter beim Namen nennen

Intersexualität zwischen Pathologie, Selbstbestimmung und leiblicher Erfahrung. D 2010, 445 S., Broschur, € 34.75
Kostenloser Versand innerhalb Europas.
transcript
Unter dem Begriff »Intersexualität« werden einige Diagnosen zusammengefasst, die gestellt werden, wenn das Geschlecht eines Menschen nicht eindeutig bestimmbar ist. Dahinter verbirgt sich noch immer ein gesellschaftlicher Tabubereich. Was dazu führt, dass die Existenz intersexueller Menschen verschwiegen wird. Intersexualität ist im medizinisch-psychologischen Diskurs noch immer ein Verhandlungsgegenstand. Dem steht ein medizinkritischer Gegendiskurs gegenüber, der v.a. frühe Zuweisungen zu einem Geschlecht ... Weiterlesen

Ulrike Klöppel: XX0XY ungelöst

Ulrike Klöppel: XX0XY ungelöst

Hermaphroditismus, Sex und Gender in der deutschen Medizin. D 2010, 695 S., Broschur, € 40.91
Kostenloser Versand innerhalb Europas.
transcript
»Gender« als zentraler Begriff der Geschlechterforschung wurde als psychologisches Konzept in den 50er Jahren des vergangenen Jahrhunderts geprägt. Es entstand im Kontext einer medizinischen Normierung intersexueller Menschen. Die Wurzeln des Genderbegriffs reichen allerdings weit in die Geschichte des ärztlichen Umgangs mit Hermaphroditen zurück. Dabei werden langfristige Wandlungen der Kategorie Geschlecht offengelegt. Die Autorin untersucht diese Zusammenhänge anhand der medizinischen Literatur ... Weiterlesen

Barbara Schütze: Neo-Essentialismus in der Gender-Debatte

Barbara Schütze: Neo-Essentialismus in der Gender-Debatte

Transsexualismus als Schattendiskurs pädagogischer Geschlechterforschung. D 2010, 269 S., Broschur, € 28.58
Kostenloser Versand innerhalb Europas.
transcript
Mehr als in verwandten Wissenschaftszweigen hat der Gender-Begriff in der Pädagogik eine Karriere gemacht - mit einer Art Kollateralschaden: durch das Festhalten am Genderbegriff wird nebenbei der Normalität der Zweigeschlechtlichkeit mit allen Konsequenzen prolifiert. Auch in der Pädagogik wurden und werden Geschlechtsgrenzgänger/-innen normalisierenden Maßnahmen unterworfen. Eine Eindeutigkeit des Geschlechts wird permanent eingefordert. Dieser Band reflektiert den Zusammenhang von Natur und ... Weiterlesen

Heinz-Jürgen Voß: Making Sex Revisited

Heinz-Jürgen Voß: Making Sex Revisited

Dekonstruktion des Geschlechts aus biologisch-medizinischer Perspektive. D 2010, 463 S., Broschur, € 35.77
Kostenloser Versand innerhalb Europas.
transcript
Geschlecht als Gender ist ein gesellschaftliches Produkt - eine Ansicht, die heute allgemeinhin akzeptiert wird. Dass aber auch das biologische Geschlecht »sex« gesellschaftlich gemacht ist, war bislang nur ein Postulat queer-feministischer Theorien. In »Making Sex Revisited« soll diese These anhand biologischer Theorien erstmals ausführlich untersucht werden. Die naturphilosophischen und biologisch-medizinischen Geschlechtertheorien verschiedener Epochen (Antike, Frühneuzeit, Gegenwart) werden hier dargestellt und ... Weiterlesen

Doris Leibetseder: Queere Tracks

Doris Leibetseder: Queere Tracks

Subversive Strategien in der Rock- und Popmusik. D 2010, 336 S., Broschur, € 29.61
Kostenloser Versand innerhalb Europas.
transcript
Für die aktuelle Genderpolitik und die Queer Theory stellt diese sozial- und kulturwissenschaftliche Untersuchung, die an Schlüsselmotiven zeitgenössischer Rock- und Popmusik festgemacht ist, eine echte Pionierarbeit im deutschsprachigen Raum dar. Anhand von Aspekten wie Ironie, Parodie, Camp, Maske/Maskerade, Cyborg, Transsexualität oder Dildos wird der subversive Charakter queerer Motive aufgezeigt und in Bezug gesetzt zu den klassischen Diskursen der abendländischen Philosophiegeschichte. ... Weiterlesen

Ulrike Wohler: Weiblicher Exhibitionismus

Ulrike Wohler: Weiblicher Exhibitionismus

Das postmoderne Frauenbild in Kunst und Alltagskultur. D 2009, 221 S. mit Abb., Broschur, € 29.61
Kostenloser Versand innerhalb Europas.
transcript
Weiblicher Exhibitionismus ist - in der westlichen Kultur verankert - im Gegensatz zu seinem strafrechtlich verfolgten, männlichen Pendant gesellschaftlich integriert. Die Zurschaustellung des weiblichen Körpers kann Ausdruck erotischer Macht sein und damit auch eines selbstbestimmten Sexualsubjekts. So nutzten Marilyn Monroe oder Madonna Nacktheit als Möglichkeit befreiender erotischer Selbstdarstellung und verwirklichten in diesen künstlerischen Provokationen progressive Stellungnahmen. Vor dem Hintergrund soziologischer, ... Weiterlesen

Barbara Paul, Johanna Schaffer (Hg.): Mehr(wert) queer * Queer Added (Value)

Barbara Paul, Johanna Schaffer (Hg.): Mehr(wert) queer * Queer Added (Value)

Visuelle Kultur, Kunst und Gender-Politiken. D 2009, 243 S., Broschur, € 25.49
Kostenloser Versand innerhalb Europas.
transcript
In diesem Band der Reihe »Studien zur visuellen Kultur« wird das kritische Potenzial queerer und queer-feministischer Bild- und Kunstpolitiken diskutiert. Wie interagieren visuelle Argumentationen mit rechtlichen und politischen Diskursen? Hier ergeben sich diverse Ausdifferenzierungen und Zuspitzungen queerer politischer Positionen und ästhetischer Möglichkeiten. Der Band enthält Beiträge in deutscher und englischer Sprache. Beiträge stammen u.a. von Antke Engel, Sushila Mesquita und ... Weiterlesen

Philippe Weber: Der Trieb zum Erzählen

Philippe Weber: Der Trieb zum Erzählen

Sexualpathologie und Homosexualität, 1852 - 1914. D 2008, 378 S., Broschur, € 30.63
Kostenloser Versand innerhalb Europas.
transcript
Durch ihre Beschäftigung mit dem Thema machten Wissenschaftler wie Richard von Krafft-Ebing, Magnus Hirschfeld, Iwan Bloch oder Sigmund Freud Homosexualität erstmals sowohl denkbar als auch erforschbar. Sie berichteten von einschlägigen Fällen und entwickelten daraus ihr einheitliches Homosexualitätskonzept. Eine Wissenschaftsgeschichte einschlägiger, sexualpathologischer Fälle, Reportagen und Umfragen verdeutlicht mehrere Aspekte medizinischen Berichtens, die von Disziplinierung und Diskriminierung auf der einen bis zu ... Weiterlesen

Anika Kainz: Polens Andere

Anika Kainz: Polens Andere

D 2008, 273 S., Broschur, € 30.63
Kostenloser Versand innerhalb Europas.
transcript
Minderheiten haben es im postsozialistischen Polen nicht leicht. Nationales Selbstverständnis und Geschlechter-, bzw. Sexualitätskonzepte haben eine eigenwillige Konfiguration hervorgebracht, die der Interpretation bedarf. Diese Studie stützt sich dabei auf die Perspektive der Politischen Anthropologie und skizziert sich überlappende, verschränkte und verknotete Diskurse, Redeweisen, Referenzrahmen und Aktionen. Dabei wirken auf die Akteurinnen und Akteure nicht nur innere Faktoren, sondern auch äußere ... Weiterlesen


Seiten: < zurück  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 weiter >
Warenkorb   |   Mein Konto  |   Derzeit nicht angemeldet
Zum Seitenanfang